eRUDA 2019 i-Team and friends

  • Moin zusammen,


    nach den Planungsseiten zur eRUDA (elektrisch rund um den Ammersee - größte Elektroauto und eBike Rallye Deutschlands):

    nun die Execution :) .


    Unser Team ist ja nun schon zum 6ten mal dabei und hat somit nur die allererste eRUDa verpasst - von daher steht hier eher Teamtreffen, Spaß im Vordergrund. Wir nehmen aber natürlich auch an den Veranstaltungen teil und die Autos sind ja auch für jeden sichtbar. Dazu kommen noch die Gespräche mit interessierten Passanten und Besuchern.


    Anreise diesmal mit einem Tesla Model 3. Unser i3 Flitzer ist jetzt wirklich Zweitwagen und wird auch nicht hergegeben, dazu macht er in der Stadt und über Land einfach zuviel Spaß. Für längere Strecken ist aber das M3 einfach die bequemere Wahl.

    Freitag 13.9.2019:

    Start daheim über den Supercharger Ulm und dann Stückl zurück und durch Ulm Richtung Memmingen und kurz vorm Ziel nochmals an CCS gut nachfüllen.


    Strecke und Verbrauch


    Die Zeit kurz nach Memmingen hätten wir uns sparen können, da am Ladeplatz noch genügend 11kW Punkte frei waren, und auch das Landhotel Endhart 2 frische 11KW Ladesäulen installiert hatte - naja aber sicher ist sicher. Bei Ankunft in Landsberg (am Lech) kurz eingecheckt und dann zur Truppe auf der Waitzinger Wiese. Wir mussten uns ja noch anmelden und auch dem Briefing für den morgigen Tag lauschen. Während dieser Aktivitäten und dem folgenden Essen im Wirtshaus am Spitalplatz durfte Schneeflitchen auch Strom naschen und war rasch wieder auf 98% Füllungsgrad.


    Teamessen und ein Figürchen für die Damen von unserem Drechselkünstler


    Leider hatte die Küche wohl etwas Probleme (fast 1.5h warten) mit der Menge an Schnitzeln aber diese waren dann zumindest lecker und bis dahin konnten wir uns supernett unterhalten. Dann auf zum Hotel und vorbeireten für einen frühen Start (6Uhr) um die Challenge auch packen zu können.

    Samstag 14.9.2019:

    Aufstehen 5:30 (ja morgens) und das im Urlaub. Aber was macht man nicht alles um ein paar Wanderungen zu machen, tolle Pässe zu fahren und das Team an ausgeählten Locations wieder zu treffen.


    Frühstart Punkt 6 durch die wabernden Nebelschwaden und kleine Seitenstraßen übers Land Richtung Ammerwald Hotel.


    Die Autobatterie war noch gut gefüllt auf 396V die Klima heizte mit ca. 2kW und die Kühe an der Strecke waren auch schon auf :)


    Plansee im Nebel, tja nix mit Sonnenaufgangsstimmung. Erster an der Hotelrückseite.

    Wie immer wird zuerst dem Auto was zu futtern gegeben zumindest bis die noch hungerigen Kollegen eintreffen


    Auf Glympse haben wir schon beobachtet, das Phillipp sich mit Helmut ein Rennen lieferte - aber nun ja der erfahrene Karthaudegen machte seinem Ruf als kWh Knauserer alle Ehre und blieb wohl stoisch hinter einem Lastwagen. Nichtsdetotrotz 5min später gab es dann schon eine Schlange an der Säule und ich stellte den Wagen mit +3kWh zur Seite. LocutusB rief uns auch schon ungeduldig in den Frühstückssaal - wusste gar nicht das er Sehnsucht nach uns hat ;)


    8-9Uhr Frühstück im Hotel Ammerwald. Bergauf / Bergab an der Verbrauchskurve und die Sonne geht auf - HERRLICH <3


    Wir fuhren weiter zu einer Kurzwanderung an die Kuhfluchtfälle bei Garmisch, der Rest verteilte sich nach Sölden (dem offiziellen Ziel) oder in andere Himmelsrichtungen. Georg der alte Haudegen war dagegen schon kurz vor Italien am Brenner. Gut er nahm auch in Kauf kurz nach 4 aufgestanden zu sein. Den Spaß hatte ich mir bei meiner Variante 5 Tour ja schon gegönnt.


    Ready to walk - genau da geht's lang und die kleine Raummaßkunde

    Bei den Fällen angekommen (ca. 30min Fussmarsch) auf guten Wegen


    Mittlerweile 11Uhr durch. Die anderen waren zu dem Zeitpunkt auch schon in der Nähe von Sölden oder kurz vor der Breitachklamm (diejenigen die nicht mit Frühstücken waren).


    Jaufenpass (Georg), Sölden "Gipfel" und Teil der Breitachgang


    Wir sind dann weiter Richtung Mittenwald und dann bisserl runter Richtung Telfs um dann bei der Lottenseehütte einzukehren.


    Prost - Salattime an der Lottenseehütte (Der See ist je nach Jahreszeit auch mal nur ein Teich)


    Der Großteil des Teams war in der Zwischenzeit schon auf dem Weg zur Schrofenhütte (Jungholz) und uns lief irgendwie auch die Zeit davon. Sprich ein Paß wurde gestrichen dafür dann aber in Imst der Rosengarten eingeplant. Ach ja an dem hungrigen Kerlchen mussten wir an der Lottenseehütte auch vorbei - aber warum isst der Steine wenn es doch so gutes Futter um die Ecke gibt.


    Armer Kerl


    Nach Imst wollte uns das Navi immer über die Bahn lotsen - was ist denn daran so schwer zu verstehen wenn wir "keine Gebühren" als Vorgabe eingeben lieber Elon?


    Die Rosengartenschlucht in Imst - JA - keine Rosen, sondern eine Schlucht recht spektakulär mit netten Steigpassagen (nix für Stöcklerinnen)


    Dann kam leider auch eine schlechte Nachricht - das Essen in der Teufelsküche wurde abgesagt (von der Küche) <X;(:cursing: :thumbdown:- super Sche.sse. Die geringstmögliche Googlebewertung war mal sicher aber wir brauchten für 25 Personen einen Ersatz in 5 Stunden. Philipp gab dann schon mal durch was er erfolglos abgefragt hatte - ich wusste auch ein paar no GOs. Also der Plan:

    • ich fahre zur Schrofenhütte
    • das Mobile als Hotspot freigeschaltet und
    • Gattin surft mal auf den GoogleMaps was es so in Landsberg noch als Alternativen gibt.

    Die Luft war elektrisiert, nicht nur durch unseren Elektroflitzer dazu kamen noch die super Telekommunikations-Netze :cursing: auf den Pässen. Ich also in jeder Parkbucht wo es Empfang gab kurz rechts ran - Frau ruft das nächste Restaurant an -

    • nö geht nicht voll
    • nö so viele nicht
    • wie bitte ich verstehe Sie ganz schlecht rauscchhhh

    Also gut dann eben halbieren - und Schwupps 13 Plätze bei einem Griechen - naja 50%. Ich dann noch komm probier mal dort wo ich selber schon abgesagt hatte (weil wir dachten ja...) und hej Glück im Unglück der Italiener um die Ecke zwischen Ladeplatz und Hotel war noch leer - also gschwind 25Plätze gebucht und dem Team via Threema und Zelleo bescheid gegeben :thumbup:. In der Hoffnung dass es auch jeder mitbekommt. Und dem Griechen nat. wieder abgesagt - sorry, wäre bestimmt auch toll geworden.


    Teamessen die Zweite beim Italowirt - zwar nicht gut bürgerlich Bayrisch aber auch super draußen im Biergarten

    Logistisch (und umdrehungstechnisch - da nah am Hotel) sogar die bessere Wahl.


    So der Tag ist leider auch schon rum hier noch die Autostats des Tages:

     

    Sonntag 15.92019 Last day

    Heute Standard eRUDA day - ach was ein extraklasse Teamday startend mit supertollem Buffet! Dann auf zum Gruppenfoto auf die Wiesn:


       

    Teamaufstellung fürs Video - Früh übt sich, wir beim Start und in Reih und Glied gehts los - Danke Philipp fürs einsammeln

    (Anmerkung: war leider bisserl langsam mit dem Shot - Schlange schon fast weg)



    Dann ging es noch zur LEW ein paar Vorträge anhören, nette Gespräche führen und kostenlose Eis bekommen - lecker :)

    Hej und die doch überraschende Nebensache:


      

    :!::!:<3<3 Wir haben den ersten Platz gemacht, Cooles Team - Danke an alle!!!! <3<3:!::!:


    Meiste km, Erster Platz als Team - Teilnehmer



    Damit kann ich den Bericht auch schließen was? Bis zum nächsten super geilem Event mit Euch.


    Autostats des Tages - dürfen nicht fehlen:


    Kleines Fazit zur eRUDA selber:

    Der Ladeplatz war OK - ich hatte aber den Eindruck, das wir dieses Jahr weniger Besucher hatten / zu wenig präsent auf den eigentlichen Plätzen der Städte. Allerdings mag der Eindruck täuschen, da wir ja am Samstag der Challenge (also eigentlich Team-tour) und nicht dem eRUDA Touren gefolgt sind. In Summe fand ich es deutlich entspannter durch den wegfallenden Punktedruck bei der Challenge - nichtsdestotrotz würde ich mir mal andere Locations wünschen.

Share

Comments