9 Länder & 9 Tage Roadtrip mit dem Model 3: Tag 9 - Teil 6 Comming home

  • Hier jetzt Teil 6 - Teil fünf unter: https://okedv.dyndns.org/wbb/blog/index.php?entry/95-9-laender-9-tage-roadtrip-mit-dem-model-3-tag-8-teil-5-oder-politia-case-closed/


    Gestern ja den Lappen wieder bekommen, mich dann in Kurven schwindelig gefahren und den Bären geknutscht danach sogar noch Dracula die Hand geschüttelt - was kann da noch als Steigerung kommen? Schaun wir mal.

    Tag 9 10.5.2019 (Freitag - eine Woche +1 nach Start):

    Nach ein paar Stunden Schlaf und ausgiebigstem Frühstück ging es kurz vor neun von Brasov in Richtung Heimat - aufgrund des Zeitverlusts in Craiova war nur minimales Sightseeing drin. Von daher beschloss ich durchzufahren und nur kurz beim Schloss Corvin zu stoppen. Auf dem Weg nach Sibiu war mind. jedes 10te Auto eine Polizeistreife (teils in Kolonne mit Blaulicht), da es am Tag davor wohl ein EU Treffen dort gegeben hat.



    Erster Stop in Sibiu oder Hermannstadt - wieder mal Dusel mit dem Lader beim Kaufland, kaum angesteckt kam ein e-Golf der dann aber wieder abzog. Was einem auffällt: die Ladeplätze sind erstaunlich gut markiert und ich hatten keinen Fall einer Blockade durch Verbrenner (sogenanntes Iceing). Die Plätze sind meist auch nicht direkt beim Eingang, das ist in DE ja öfters so, um eine bessere grüne Werbung zu erzielen. Mehr in der Ecke ist aber geschickter, um das zuparken zu vermindern - Kaufland-Rumania: well done!



    Weiter nach Mühlbach wo ich kurz vor eins angekommen bin. Das gute bei Kaufland in Rumania: es sind immer kostenlose Toiletten im Eingangsbereich und Bäcker gibt es meist. Eine Hähnchenbude habe ich vor dem Kaufland immer gesehen + Coffee togo Automaten. Quasi Nano SuCs mit Lounge :)


    Bevor es zum letzten Stopp in Rumänien geht der angesprochene Sightseeing Halt beim Schloss Corvin in Eisenmarkt. War eher Drivethrough aber hat sich trotzdem gelohnt:



    Jetzt aber der letzte Stopp Rumäniens in Timisoara:



    Schon wieder E-Autos - diesmals ZOEs, zum Glück solche die Typ2 Nutzen, aber kurz drauf kam noch ein e-Up - sorry mehr als belegt :). Soll ich oder nicht komplett nach Györ zum nächsten Supercharger durchfahren? 439km Autobahn - machbar muss halt langsamer fahren - notfalls hinter LKW.
    Randnotiz: Ich nutze unterwegs immer ein Tablet zur Recherche und Mails lesen, zum Schreiben aber einen kleines Notbook - geladen wird mit einem 12V DC - 230VAC Wandler. Das funktioniert wunderbar an der 12V Buchse in der Mittelkonsole. Mehr als 150W würde ich das Teil aber nicht belasten wollen. Die Dose ist für 12A Dauerstrom auslegt (12*12=144W) Peak 16A (192W).


    Angekommen in Ungarn am SuC (Ankunft bei Kilometerstand: 4628km) - ich musste Stoppen aber wegen Blase (zuviel beim Kaufland getrunken) - auf der nächsten Tour gibt es mobile Gelpissbeutel im Auto. Ieee, ja OK nur wenn alleine :). Verbauch auf der Strecke 14.1kWh/100km bei Schnitt 94km/h mit Autopilot 110km/h (hatte ca. 30min Stau).



    Kaum über die Grenze kommt die Sonne raus und ich fahre in einen Sonnenuntergang vom feinsten. Einerseits toll auf der anderen Seite bin ich NEUN Tage im Regen unterwegs und kaum geht es nach Hause... hätte früher kommen dürfen.

    Der SuC liegt direkt auf einer AB-Tanke in südlicher Richtung . D.h. Lage beschissen wenn auch praktisch für Südenreisende. Da kommen offensichtlich noch 6 weitere dazu! An schlafen ist hier nicht zu denken, direkt und Flutlicht und permanent LAUTE fossile um einen rum.


    Dann weiter nach Österreich. An der Österreichischen Mautcheckstelle dachte ich erst Mist schon wieder Polizeistreife (habe da gerade eine kleine Alergie), dann war es aber nur ein Schwerlasttrasnport, der just vor mir auf die Reise Ging - Lotto wäre wohl doch nix heute:



    Den nächsten Halt in St. Pölten (mittlerweile 0:51) habe ich nicht dokumentiert - war einfach zu müde und bin gleich weggeknackt. Bei 96% Ladung durch Fahrzeugalarm wieder aufgewacht - ich hätte erwartet der Wagen weiss wenn jemand rechtmäßiges (mit Mobile) im Wagen ist. Nacht kann ich von dem SuC eigentlich nur abraten (es sei denn man übernachtet dort), da Rezeption zur schrankenöffnung in meinem Fall min. 10mal angeklingelt werden musste und nicht sehr freundlich war. Die Schrankenanlage ist Nachts aus - Sicherheitsgründe. "Ja und wie komme ich rein" - ja ich mach manuell auf. Hätte der gute man auch gleich sagen können und mich nicht erst zappeln lassen. Dann nach St. Valentin (2:42 Uhr morgens):


    SuC mit Ionity Hypercharger nebendran (8€ pro Ladung) - da ich hier wohl 1h gepennt habe (laut TeslaFi) wäre die 8€ pauschal für Volladung OK.

    Vorletzter Stopp Regensburg (5162km kurz nach 6) - wollte Kaffee trinken aber Personal war noch in der Auffwachphase und eher die unfreundliche Sorte - Meine Kolleging ist in der Küche kommt gleich (ich stand schon 5min vor der Theke) - bin dann gegangen, war mir zu blöd.

    Letzter Halt dann in Satteldorf - hätte noch Heim gereicht aber ich zollte der Müdigkeit Tribut und musste mir mal Wasser ins Gesicht klatschen. Kaffee gab es wieder nicht da vor mir Bus ankam und die Theke belegte (Glücksträhne war wohl nur gestern).

    Finally: 5421km gefahren 960kWh verbraucht (17.7kWh/100km)


     

    Tag 9 Teil 1 & 2 - 1700km in 24h Alleinfahrt


    Hier die gesamte gefahrene Strecke:


    Top 3 Highlights:

    1. Transfagarasan https://www.google.com/search?q=transfagarasan ganz klar vorne - geile Straße und süße Bären

    2. Weg an der Donau von Serbien nach Rumänien - sucht Euch aber Sonnentage!

    3. Schweizer Alpen


    Die Strecke nach Brasov könnte auch ganz schön sein - leider musste ich sie nachts fahren - so das ich nur anhand der paar Eindrücke vermuten kann. Städte habe ich nicht wirklich angeschaut, dazu mehr Zeit einplanen! Man hätte mit mehr Zeit sicher viele viele weitere Interessante Sachen anschauen können - auch das Länderpotential ist enorm [Blocked Image: https://tff-forum.de/images/smilies/icon_e_smile.gif]
    Wer weiß 20Länder in 20Tagen?


    Richtige Lowlights gab es außer dem Regen und dem Behördenwahn keine. Gut Deppen gibt es überall, das Kreide ich aber nicht den Regionen an.

    Zur Infrastruktur:

    - Keinen defekten Lader, nur einmal keine passende RFID und einmal CCS funktionslos aber Chademo (kann ich nicht nutzen) und Typ2 ging. Einmal Schuko ohne Erdung, die ich ablehnte (wäre Notfalls auch gegangen).

    - Konnte überall CCS laden, Typ2 und Schuko nur genutzt weil ich eh gerade Stand

    - SuC sind doch ein anderes Level an Verfügbarkeit und Service + Ladegeschwindigkeit, da lohnt sich ein Aufpreis

    PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System

    BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506)

Share

Comments